Verschiedene Lehrertypen
eine Lösung

Jeder Lehrer unterrichtet anders. Kein Problem – für unsere Lösung.

Um was geht’s hier?

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht der häufigsten Lehrertypen, die es an Schulen gibt.

Jeder Lehrende unterricht ein bisschen anderes – oder auch komplett verschieden. Die dafür benötige Ausstattung und Infrastruktur ist dabei ebenso verschieden wie der Lehrertyp selbst. Der erste unterrichtet zu 100% auf der Tafel, der zweite möchte gerne übers Internet Beispiele zu aktuellen Themen abrufen und der dritte schwört auf die digitale Tafel.

Alle unter einen Hut zu bringen scheint schlicht unmöglich.

Ist es nicht. Warum es sogar ganz einfach sein kann? Das Stichwort heißt „Komponenten“. Sehen Sie selbst.

VisioTisch

1: Herr Bauer…

62, ein Jahr vor der Rente, Mathelehrer am Gymnasium – das ist Herr Bauer. Ein Leben lang hat er seinen Unterricht auf Folien vorbereitet, Übungen darauf gemacht und Lösungen damit präsentiert.

Unabdingbar: Der Tageslichtprojektor.

Seit neuestem jedoch steht da ein Medienpult in seinem Klassenzimmer, in dem Sie ihm eine Dokumentenkamera installiert haben. „Diese Technik… Damit befasse ich mich jetzt bestimmt nicht mehr.“ schießt es ihm durch den Kopf.

 

… entdeckt die Dokumentenkamera

Es vergehen zwei Wochen voller Ignoranz gegenüber der Dokumentenkamera. Bis Herrr Bauer an einem Donnerstagnachmittag, nach Schulschluss, noch eine Zeit lang in seinem Klassenzimmer verbringt. Irgendwann probiert er es dann doch mal aus – so wie es auf der Anleitung beschrieben ist. Nach kaum 15 Sekunden erscheint die Tischplatte auf der Leinwand.

Herr Bauer ist baff. Das hatte er nicht erwartet. So einfach.

Seit diesem Tag hat er den Tageslichtprojektor nicht mehr angerührt. Mit Beamer und Dokumentenkamera ist es deutlich komfortabler zu schreiben. „Man kann sogar das Buch direkt an die Leinwand projizieren.“ strahlt Herr Bauer.

VisioTisch
VisioTisch

2: Frau Heber…

47 Jahre alt, Klassenlehrerin der 9a, Deutschlehrerin an der Realschule – das ist Frau Heber. Sie beschäftigt sich seit geraumer Zeit mit verschiedenen Formen der medialen Unterstützung für Ihren Unterricht. Bislang möchte Sie in Ihrem Unterricht aber keine Medien einsatzen – zu groß waren die Enttäuschungen bei den ersten Versuchen. Und zu laut das Gegacker Ihrer Klasse.

Ihr Ziel: Sie möchte mit visuellen Beispielen die für einen Neuntklässler öde Gedichte der Romantik interessanter machen. Und zudem ein Video zur Textanalyse zeigen, dass Sie auf YouTube entdeckte.

 

… entdeckt das integrierte Notebook

Vor kurzem hat Frau Heber den VisioTisch für Ihr Klassenzimmer bekommen. Man hatte Ihr versprochen, dass ab nun keinerlei Probleme mehr beim Anzeigen von Medien über ein Notebook geben werde. Nun gut denkt Sie sich, „da bin ich ja mal gespannt.“

Noch in den Ferien versucht Sie sich an der neuen Lösung. Sie klappt das linke Fach auf, in dem das integrierte Notebook untergebracht ist. Nach kurzer Wartezeit erscheint der Desktop, wo Sie sogleich den Internet Explorer öffnet. Schnell tippt Sie youtube.de ein und findet das von Ihr ausgesuchte Video zur Textanalyse.

Kommendes Jahr wird die Klasse 9a nun also visuelle Hilfen zu den „trockenen Texten“ bekommen. Viel Spaß dabei 🙂

VisioTisch
VisioTisch

3: Frau Cordalis…

33 Jahre alt, Chemie- und Biologielehrerin am Gymnasium – das ist Frau Cordalis. Sie beschäftigt sich seit einigen Jahren intensiv mit „digitaler Bildung“ und hat dabei bereits einige Apps für Chemie und Biologie auf Ihrem iPad ausprobiert.

Gerne würde Sie die dort sehr anschaulich dargestellten Versuche mit Ihren Klassen in der Oberstufe machen. Dabei wird der Versuchsaufbau einmal mit realen Bildern und einmal als Skizze dargestellt. Jedoch fehlt es an Ihrer Schule bislang an der Möglichkeit, Ihr iPad irgendwie an den montierten Beamer anschließen zu können.

 

… entdeckt die drahtlose Bildübertragung

Im Biologieraum wurde seit diesem Sommer ein neues Pult angeschafft – der VisioTisch. „Sie können sich mit Ihrem Tablet frei im Raum bewegen und dabei den Bildschirm per Funk auf den Beamer projizieren“ hat man Ihr erzählt. Ob das auch wirklich von überall funktioniert?

Frau Cordalis schaltet Ihr iPad an, macht den Beamer an und drückt auf der im VisioTisch liegenden Fernbedienung auf „Tablet“. Nach 15 Sekunden erscheint der Inhalt des iPads an der Leinwand.

„Cool“, denkt Sie sich. „Dann kann ich ab jetzt noch viel mehr Apps ausprobieren und Inhalte auf mein iPad spielen, wenn das so einfach funktioniert.“

VisioTisch

Um was geht’s hier?

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht der häufigsten Lehrertypen, die es an Schulen gibt.

Jeder Lehrende unterricht ein bisschen anderes – oder auch komplett verschieden. Die dafür benötige Ausstattung und Infrastruktur ist dabei ebenso verschieden wie der Lehrertyp selbst. Der erste unterrichtet zu 100% auf der Tafel, der zweite möchte gerne übers Internet Beispiele zu aktuellen Themen abrufen und der dritte schwört auf die digitale Tafel.

Alle unter einen Hut zu bringen scheint schlicht unmöglich.

Ist es nicht. Warum es sogar ganz einfach sein kann? Das Stichwort heißt „Komponenten“. Sehen Sie selbst.

1: Herr Bobsin…

62, ein Jahr vor der Rente, Mathelehrer am Gymnasium – das ist Herr Bobsin. Ein Leben lang hat er seinen Unterricht auf Folien vorbereitet, Übungen darauf gemacht und Lösungen damit präsentiert.

Unabdingbar: Der Tageslichtprojektor.

Seit neuestem jedoch steht da ein Medienpult in seinem Klassenzimmer, in dem Sie ihm eine Dokumentenkamera installiert haben. „Diese Technik… Damit befasse ich mich jetzt bestimmt nicht mehr.“ schießt es ihm durch den Kopf.

 

VIsioTisch Aufbau

… entdeckt die Dokumentenkamera

Es vergehen zwei Wochen voller Ignoranz gegenüber der Dokumentenkamera. Bis Herrr Bobsin an einem Donnerstagnachmittag, nach Schulschluss, noch eine Zeit lang in seinem Klassenzimmer verbringt. Irgendwann probiert er es dann doch mal aus – so wie es auf der Anleitung beschrieben ist. Nach kaum 15 Sekunden erscheint die Tischplatte auf der Leinwand.

Herr Bobsin ist baff. Das hatte er nicht erwartet. So einfach.

Seit diesem Tag hat er den Tageslichtprojektor nicht mehr angerührt. Mit Beamer und Dokumentenkamera ist es deutlich komfortabler zu schreiben. „Man kann sogar das Buch direkt an die Leinwand projezieren.“ strahlt Herr Bobsin.

2: Frau Heber…

47, Klassenlehrerin der 9a, Deutschlehrerin an der Realschule – das ist Frau Heber. Sie beschäftigt sich seit geraumer Zeit mit verschiedenen Formen der medialen Unterstützung für Ihren Unterricht. Bislang möchte Sie in Ihrem Unterricht aber keine Medien einsatzen – zu groß waren die Enttäuschungen bei den ersten Versuchen. Und zu laut das Gegacker Ihrer Klasse.

Ihr Ziel: Sie möchte mit visuellen Beispielen die für einen Neuntklässler öde Gedichte der Romantik interessanter machen. Und zudem ein Video zur Textanalyse zeigen, dass Sie auf YouTube entdeckte.

 

Convertible

… entdeckt das integrierte Notebook

Vor kurzem hat Frau Heber den VisioTisch für Ihr Klassenzimmer bekommen. Man hatte Ihr versprochen, dass ab nun keinerlei Probleme mehr beim Anzeigen von Medien über ein Notebook geben werde. Nun gut denkt Sie sich, „da bin ich ja mal gespannt.“

Noch in den Ferien versucht Sie sich an der neuen Lösung. Sie klappt das linke Fach auf, in dem das integrierte Notebook untergebracht ist. Nach kurzer Wartezeit erscheint der Desktop, wo Sie sogleich den Internet Explorer öffnet. Schnell tippt Sie youtube.de ein und findet das von Ihr ausgesuchte Video zur Textanalyse.

Kommendes Jahr wird die Klasse 9a nun also visuelle Hilfen zu den „trockenen Texten“ bekommen. Viel Spaß dabei 🙂

3: Frau Cordalis…

33 Jahre alt, Chemie- und Biologielehrerin am Gymnasium – das ist Frau Cordalis. Sie beschäftigt sich seit einigen Jahren intensiv mit „digitaler Bildung“ und hat dabei bereits einige Apps für Chemie und Biologie auf Ihrem iPad ausprobiert.

Gerne würde Sie die dort sehr anschaulich dargestellten Versuche mit Ihren Klassen in der Oberstufe machen. Dabei wird der Versuchsaufbau einmal mit realen Bildern und einmal als Skizze dargestellt. Jedoch fehlt es an Ihrer Schule bislang an der Möglichkeit, Ihr iPad irgendwie an den montierten Beamer anschließen zu können.

 

Tablet

… entdeckt die drahtlose Bildübertragung

Im Biologieraum wurde seit diesem Sommer ein neues Pult angeschafft – der VisioTisch. „Sie können sich mit Ihrem Tablet frei im Raum bewegen und dabei den Bildschirm per Funk auf den Beamer projizieren“ hat man Ihr erzählt. Ob das auch wirklich von überall funktioniert?

Frau Cordalis schaltet Ihr iPad an, macht den Beamer an und drückt auf der im VisioTisch liegenden Fernbedienung auf „Tablet“. Nach 15 Sekunden erscheint der Inhalt des iPads an der Leinwand.

„Cool“, denkt Sie sich. „Dann kann ich ab jetzt noch viel mehr Apps ausprobieren und Inhalte auf mein iPad spielen, wenn das so einfach funktioniert.“

Das digitale Klassenzimmer

Sie möchten Ihr Klassenzimmer für digitale und mediale Bildung ausrüsten lassen?

Wir beraten Sie gerne und stehen Ihnen von der Konfiguration bis zur Abnahme der fertigen Lösung als Profi zur Seite.

Kostenloses Beratungsgespräch und exklusive Inhalte

Wie Sie Ihre Schule zeitgemäß ausstatten

Machen Sie jetzt ein kostenloses Beratungsgespräch mit uns aus.
Im Gespräch besprechen wir Ihren aktuellen Stand und wo die Reise mit Ihrer Schule hingehen soll.

Zudem erhalten Sie weitere Inhalte zum zeitgemäßen Klassenzimmer – exklusiv in Ihr Postfach.
Mit uns rüsten Sie Ihre Klassenzimmer für die Zukunft.

Shares
Share This